| von Hilmar Dunker

Realistisch hingegen ist der Antrieb in Form eines 2,0-Liter-Turbobenziners mit 155 kW/211 PS, der an ein Doppelkupplungsgetriebe gekoppelt ist. Die Studie verfügt zudem über Allradantrieb, das fertige Modell wird es auch mit Frontantrieb geben. Die Motorenpalette dürfte dann auf Benzinerseite mit einem 90 kW/122 PS starken 1,6-Liter-Vierzylinder starten, Einstiegsdiesel wird 1,8-Liter-Vierzylinder mit 80 kW/109 PS. Die Preise werden knapp unterhalb der 30.000-Euro-Grenze starten.  Der Name des Serienmodells ist noch nicht bekannt. Als wahrscheinlich gilt in Anlehnung an den CLS die Bezeichnung CLA. Einen Vorgänger in der Produktpalette von Mercedes gibt es nicht, vielmehr besetzen die Stuttgarter eine neue Nische. Lange allein bleiben sie aber nicht: Audi hat bereits eine Sportlimousine auf Basis des A3 angekündigt, und auch BMW will mit dem 1er GT eine veredelte Variante seines Kompaktmodells bringen. s-px/fh


Der Eintrag "freemium_overlay_form_cit" existiert leider nicht.