| von Gert Reiling

Als erstes Fahrzeug weltweit weist der neue VW Phaeton durch sein Info- und Entertainmentsystem den Fahrer auf Überholverbote hin. Außerdem erkennt das System dank optionaler Kamera Verkehrszeichen und blendet die entsprechenden Informationen in den Touchscreen und / oder das Display der Multifunktionsanzeige zwischen Tacho und Drehzahlmesser ein.
Die durchgehend selbst erklärende Bedienung des VW-Spitzenmdells Phaeton wurde uneingeschränkt auf die aktuelle Radio-/Navigationssystem-Generation übertragen (RCD 810 als Serienausstattung und RNS 810 optional). Im neuen  Phaeton bietet Volkswagen für das mit einer 30 Gigabyte großen Festplatte ausgestattete Radio-Navigationssystem RNS 810 erstmals eine  internetbasierte Google-Funktion als Ergänzung der Kartendarstellung an.
Die entsprechenden Daten werden via Mobiltelefon online über einen eigens dafür eingerichteten Proxy-Server in das System geladen. Die  Visualisierung im Display des Touchscreens entspricht inklusive der abrufbaren Points of Interest der aus dem konventionellen Internet bekannten Google-Maps-Grafik „Satellit“, respektive der Google-Kartendarstellung „Hybrid“ des iPhone; im Phaeton werden die Satel-litenbilder natürlich durch die entsprechend markierte Routenempfehlung des Navigationssystems ergänzt.
Im Idealfall lädt das System die Daten per UMTS-Verbindung. Das Telefon selbst wird via remote SIM-Access-Profile (rSAP) komplett in die Anlage eingebunden. Wer alternativ ein Handy mit Hands-Free-Profile  nutzen möchte (etwa das iPhone), kann auch das in Verbindung mit dem neuen Phaeton tun.