Studie: Vielfahrer offen für neue Mobilität
| von Yannick Tiedemann

Immer mehr Menschen wollen durch alternative Mobilitätskonzepte wie Carsharing oder Fernbusse dem alltäglichen Stress auf vollen Autobahnen und in verstopften Innenstädten entfliehen. Die Bedeutung intermodalen Reisens wird in Zukunft weiter zunehmen. Der Finanzdienstleister LeasePlan hat zu dieser Entwicklung nun eine Mobilitätsstudie unter Vielfahrern durchgeführt, die – neben der Bereitschaft auf Carsharing umzusteigen – zudem die Einstellung zu Telematiksystemen thematisiert.

Demnach würde sich rund ein Viertel der befragten Vielfahrer (23 Prozent) auch dann für Carsharing interessieren, wenn hierdurch der Dienstwagen ersetzt werden sollte. „Wir sehen an diesen Angaben, dass es durchaus eine relevante Anzahl an Vielfahrern gibt, für die ein Dienstwagen nicht das Nonplusultra ist,“ kommentiert Johan Friman, Vorsitzender der Geschäftsleitung von LeasePlan Deutschland, das Ergebnis der Umfrage. „Deshalb wird es für Unternehmen, die attraktive und innovative Arbeitgeber bleiben wollen, in Zukunft immer wichtiger, zusätzlich zu einem Dienstwagen Alternativen anzubieten.“ Weit mehr als die Hälfte (56 Prozent) ziehe den Dienstwagen dem Corporate Carsharing dennoch vor.

Ein direkten Einfluss auf das Fahrverhalten von Autofahrern könnte auch der Einsatz von Telematiksystemen haben, die technische Fahrzeugdaten wie zum Beispiel Kilometerleistung oder Kraftstoffverbrauch erfassen. Die überwiegende Mehrheit der Vielfahrer seien sich der Umfrage zufolge sicher, dass ein Telematiksystem an Bord ihr individuelles Sicherheitsempfinden „sehr wahrscheinlich“ nicht erhöhen wird (61 Prozent). Nur rund 13 Prozent können sich vorstellen, dass der Einsatz von Telematik ihr Sicherheitsempfinden signifikant steigert.

Auch bei den Auswirkungen, die Telematik auf das eigene Fahrverhalten haben kann, scheinen viele Autofahrer eher zurückhaltend: Fast zwei Drittel der Befragten (65 Prozent) seien sich sicher, dass ein Telematikgerät alleine nicht zu einem anderen Fahrverhalten führt. Jeweils rund zehn Prozent können sich hingegen vorstellen, dass der Einsatz von Telematik eine positive Auswirkung auf die Geschwindigkeit (11 Prozent) oder den Spritverbrauch (10 Prozent) haben könnte. Fast ebenso viele Fahrer sehen in einem entsprechenden Gerät eine Motivation, eine umsichtigere Fahrweise (10 Prozent) an den Tag zu legen. Rund ein Zehntel der Befragten (9 Prozent) habe angegeben, das Auto häufiger stehen zu lassen, wenn ein Telematiksystem im Auto verbaut sei.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cit" existiert leider nicht.