| von Gert Reiling

Die vier Eigentümer der Stuttgarter Vector Informatik GmbH haben das Unternehmen in die Hände einer Familienstiftung und einer gemeinnützigen Stiftung gegeben. Damit will der Spezialist für Automobil-Elektronik seine Unabhängigkeit langfristig sichern.

Die gemeinnützige Vector Stiftung, von den Unternehmensgründern Eberhard Hinderer, Martin Litschel und Dr. Helmut Schelling gestiftet, hält 60 Prozent der Anteile am Unternehmen. Die Vector Familienstiftung, zusätzlich mit Dr. Thomas Beck als Stifter, hält die verbleibenden 40 Prozent, vereinigt aber 94 Prozent der Stimmrechte.

Die Steuerung der Vector Gruppe – eines expandierenden Unternehmens mit inzwischen 1 000 Mitarbeitern – erfolgt damit über die Vector Familienstiftung. Ziele der gemeinnützigen Stiftung sind die Unterstützung der Forschung für umweltfreundliche Mobilitätskonzepte, die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses sowie die Unterstützung sozialer Einrichtungen.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cit" existiert leider nicht.