| von Gert Reiling

Ob Störgeräusch-Unterdrückung oder gezielte Gestaltung von Fahrzeuggeräuschen – aktives Sounddesign gewinnt in der Automobilindustrie zunehmend an Bedeutung. Mit einem Mikrofon für „Active Noise Cancellation“ Anwendungen schafft der  Kommuni-kationsspezialist peiker acustic dafür die Voraussetzungen.

Gemeinsam mit einem namhaften europäischen Automobilhersteller will das hessische Unternehmen das Mikrofon als Serienprodukt realisieren. Weitere OEMs haben laut Peiker bereits ihr Interesse an dieser Entwicklung bekundet.

Sogenannte „Active Noise Cancellation (ANC)“ Anwendungen tragen maßgeblich zur Optimierung des Klangbildes eines Autos bei. In Zusammenarbeit mit seinen Lieferanten entwickelt das mittelständische Familienunternehmen ein Mikrofon, das exakt auf die besonderen technischen Anforderungen der ANC-Technologie zugeschnitten ist.

Das System besteht aus mehreren Mikrofonen, die zum Beispiel im Dachhimmel des Pkw eingebaut sind und sämtliche Geräusche im Innenraum aufzeichnen. Eine Steuereinheit identifiziert potenzielle Störgeräusche. Ein künstlich erzeugter Gegenschall, der über einen Lautsprecher ins Auto gelangt, überlagert den störenden Lärmschall und reduziert so das Störgeräusch. Ebenso können beispielsweise Motorengeräusche modifiziert und das Klangbild eines Fahrzeugs optimiert werden.

Auch der Umweltaspekt spielt bei Applikationen zur Geräuschunterdrückung im Auto eine wichtige Rolle: Mit Hilfe von ANC-Anwendungen können im Fahrzeugbau schwere Dämpfungsmaßnahmen wie Antidröhnmatten eingespart werden. Folglich werden Fahrzeuge leichter und der Kohlendioxidausstoß verringert sich. Auch das Abschalten von Zylindern führt zu einer erheblichen Kraftstoff-Einsparung. Diese Maßnahme hat jedoch auch Auswirkungen auf das Fahrzeuginnengeräusch, was wiederum durch den Einsatz der ANC-Technologie kompensiert werden kann.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cit" existiert leider nicht.