| von Gert Reiling

Eine Übernahme macht Visteon mit einem Jahresumsatz von drei Milliarden Dollar zu einem der drei weltgrößten Autozulieferer im Bereich Cockpit electronics: Visteon kauft den Geschäftsbereichs cockpit electronics von Johnson Controls für 265 Millionen Dollar.

Die Transaktion soll im zweiten Quartal 2014 abgeschlossen werden. Das neue Elektronikunternehmen in der Visteon-Gruppe belegt  bei Fahrerinformationssystemen weltweit den Rang zwei und beliefert die zehn weltgrößten Automobilhersteller. Im Geschäftsjahr zum 30. September 2013 erwirtschaftete der nun vor der Übernahme stehende Geschäftsbereich von Johnson Controls einen Umsatz von etwa 1,3 Milliarden Dollar und machte Gewinn.

Visteon-Präsident und CEO Timothy D. Leuliette erklärte, durch die Transaktion setze Visteon verstärkt auf den Bereich Cockpit electronics als eines von zwei Visteon-Kerngeschäften. Hinzu kommt Halla Visteon Climate Control, der zweitgrößte Zulieferer im Bereich Fahrzeugklimatisierung der Welt. Mit der Übernahme strebt Visteon längerfristig die weltweite Spitzenposition im Elektronikbereich an.

Der zur Übernahme vorgesehene Geschäftsbereich von Johnson Controls beliefert Automobilhersteller mit Fahrerinformationssystemen, Infotainment- und Konnektivitätsprodukten sowie Karosserieelektronik. Die Übernahme betrifft etwa 4 800 Mitarbeiter, darunter 1 000 Ingenieure, Elektronikspezialisten und Designer aus sieben Forschungs- und Entwicklungszentren in Europa, Nordamerika und Asien. Der Geschäftsbereich verfügt über einen großen Kundenstamm, wobei 72 Prozent des Jahresumsatzes mit den Kunden BMW, Honda, Renault-Nissan, PSA Peugeot-Citroen und Ford erwirtschaftet werden.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cit" existiert leider nicht.