Daimler holds its first 24-hour Open Hackathon in India, Hack.Bangalore

Daimler sucht in Indien nach vielversprechenden IT-Talenten. Bild: Daimler

| von Pascal Nagel

Zu Beginn des vergangenen Jahres hatte Daimler im Rahmen eines Hackathons dazu aufgerufen, kreative Lösungen rund um die Digitalisierung des Automobils zu entwickeln. Nun hat der Stuttgarter OEM einen zweiten Anlauf gestartet und erneut einen Programmierwettbewerb in Bangalore veranstaltet.

Insgesamt wurden 65 Studenten der Fachrichtungen IT, Software Engineering und Informatik ausgewählt. Sie sollten binnen 24 Stunden Prototypen zu den Themen „Digitales Infotainment und vernetzte Fahrzeuge“ sowie „Digitaler Arbeitsplatz“ erstellen.

„Es war aufregend, unsere ganz auf Digitalisierung konzentrierten Studenten fieberhaft an innovativen Lösungen arbeiten zu sehen. Die Teams haben neuartige Ideen entwickelt, zum Beispiel wie Konnektivität und ein digital virtueller Arbeitsplatz Grenzen überwinden und die Benutzererfahrung auf ein revolutionär neues Niveau bringen können“, sagt Manu Saale, Chef von Mercedes-Benz Research and Development India (MBRDI).

Das Gewinnerteam in diesem Jahr hört auf den Namen „RVCE9.11″ und programmierte eine App, die Rettungsfahrzeugen bei Noteinsätzen den Weg durch den Verkehr erleichtern soll. Der Prototyp nutzt die Systeme der Fahrzeugerkennung und des dynamischen Verkehrs-Mappings. So kann die Anwendung den Autofahrern mitteilen, auf welche Spur gewechselt werden soll, um Platz für das Rettungsfahrzeug zu schaffen.

Der Hackathon in Bangalore ist Teil einer Serie von Programmierwettbewerben in Deutschland, den USA, Indien und China, die von DigitalLife@Daimler gefördert wird. Das multidisziplinäre Team ist für die unternehmensweite Digitalisierungsstrategie verantwortlich und realisiert Projekte zur Unterstützung der digitalen Transformation bei Daimler. Der nächste Hackathon ist im November 2016 in Sunnyvale, USA, geplant.