| von Gert Reiling

Umweltschutzvorschriften, die Elektrifizierung des Antriebsstrangs, die Nachfrage nach einem effizienten Powermanagement und die Verfügbarkeit von neuen Sicherheitsmerkmalen kurbeln den Weltmarkt für Leistungshalbleiter in der Automobilindustrie an. Laut einer aktuellen Studie von Frost & Sullivan erwirtschaftete der Weltmarkt für Leistungshalbleiter in der Automobilindustrie im Jahr 2012 einen Umsatz von 2,81 Milliarden US-Dollar und wird voraussichtlich bis zum Jahr 2018 auf 5,28 Milliarden US-Dollar anwachsen.

Gerade Elektrofahrzeuge, die einen höheren Bedarf an Leistungshalbleitern haben, treibt die Installationen voran. Andererseits werden neue Trends wie etwa das Leerlauf-Stopp-System den Einsatz von Halbleiterelementen bei den herkömmlichen kraftstoffbasierenden Fahrzeugen steigern. Isolierschicht-Bipolartransistoren (IGBT) und Metall-Oxid-Halbleiter-Feldeffekt-Transistoren (MOSFET) tragen wesentlich zu den Umsätzen bei und ersetzen herkömmliche Lösungen.

Asien-Pazifik und Europa entwickeln sich zu den wichtigsten Regionen für das Marktwachstum. Steigende Einkommen der Mittelschicht in Ländern wie etwa Indien, China und Brasilien haben die Fahrzeugverkäufe und damit die Nachfrage nach Leistungshalbleitern diesen Fahrzeugen angekurbelt.

,,Verbraucher wenden sich ab von herkömmlichen spritfressenden Autos und bevorzugen sparsamere Fahrzeuge wegen der eskalierenden Benzinkosten“, sagt Frost & Sullivan Measurement and Instrumentation Program Manager, Herr Aravind Seshagiri. ,,Daher hat der Einsatz von Leistungshalbleitern in vorhandenen Antriebsstrang- und Motorsteuerungssystemen zugenommen, denn die Original Equipment Manufacturers (OEMs) wollen die Leistung steigern und den Kraftstoffverbrauch senken.“

Strenge Vorschriften bei den Abgasgrenzwerten und Laufleistungen haben Möglichkeiten für Energiesparchips eröffnet. Ihr Schwerpunkt liegt auf der Senkung von Schaltverlusten der IGBT und dem Einschaltstrombedarf von MOSFET im Automobilumfeld, in dem Verluste durch hohe Temperatur und elektromagnetische Störungen induziert werden.

Doch die steigende Nachfrage ist gleichzeitig nicht konstant, weshalb es für Halbleiterhersteller schwierig ist, mit den markanten Veränderungen Schritt zu halten. Darüber hinaus lässt sich die Nachfrage aufgrund des vielfältigen Bedarfs der Verbraucher nur schwer vorhersagen. Darüber hinaus haben laut Frost & Sullivan die fehlenden technischen Fortschritte im Bereich der Leistungshalbleiter die Markterschließung gedrosselt.

Am 19. November 2013, veranstaltet Frost & Sullivan den ersten ‚Growth, Innovation & Leadership Kongress’ GIL 2013: Germany in Frankfurt am Main. Der Kongress erschliesst Wachstumschancen und zukünftige Trends in den Branchen Automotive, Transport, Energie, Umwelt sowie dem Gesundheitswesen. Der jährlich stattfindende, eintägige Kongress ist Teil von Frost & Sullivans exklusiver Gemeinschaft von Wirtschaftsführern für Wachstum, Innovation und Marktführung, die zusammen ein globales Netzwerk von mehr als 5000 Führungskräften bilden.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cit" existiert leider nicht.